ASV Niefern-Öschelbronn e.V. 1968
ASV Niefern-Öschelbronn e.V. 1968 

Die Enz

Das Gewässer ist anzusiedeln von Forellen bis Barbenregion, je nach Gewässerabschnitt. Besetzt wird es in jedem Jahr mit Forellensetzlingen (Bach und Regenbogenforellen) sowie mit Karpfen K1-K2.

Allgemeine Informationen zum Fluss Enz finden sie hier ... 

http://de.wikipedia.org/wiki/Enz

Der Bruchtalsee

Nebenden fließenden Gewässern Enz und Kirnbach erfreut sich Niefern-Öschelbronn seit 1982 an dem Anglersee im mittleren Bruchtal von Öschelbronn. So hat der ASV Niefern-Oschelbronn  neben seinem Pachtwasser, der Enz, noch ein stehendes Gewässer. Schon vor der Flurbereinigung hatten Angler Anfang der siebziger Jahre den Plan, dort einen See anzulegen, was aber immer wieder an den Behörden und Erwerb von Grundstücken scheiterte. Erst mit der Flurbereinigung konnte der Plan, einen See anzulegen, verwirklicht werden. Die Gemeinde kam durch Tausch an das entsprechende Gelände und so wurde im Zuge der Flurbereinigung der See eingeplant. Im April 1981 begann die Firma Haupt aus Niefern mit dem Ausbaggern, nach einem Jahr, im Juni 1982, war die Seeanlage fertiggestellt. Der Staudamm hat eine Länge von ca. 90 m und eine Kronenbreite von 3,5 m und eine max. Höhe von 4 m. Die Staufläche beträgt ca. 0,8 ha, die Menge des aufgestauten Wassers beträgt ca. 15 000 Kubikmeter. Die größte Wassertiefe 3,4 m am Damm und 0,8 m am Einlauf, dort schließt sich ein großes Feuchtbiotop an mit einer reichhaltigen Flora und Fauna. Der See wird gespeist von den ehemaligen Quellen der Öschelbronner Was­serversorgung, die Schüttung beträgt auch in der Trockenzeit noch 16 sek/I, was für den See ausreicht.

Gewässerkarte Enz

Die Gewässerkarte steht auch im Downloadbereich zum herunterladen zur Verfügung.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ASV Niefern-Öschelbronn e.V. 1968